vdsg.lvhhverbandmail(at)yahoo.com

gallery/neues logo 203

Dr. Tilman Krause, 1. Vorsitzender

 Wir sind Mitglied im Verband Deutscher Schulgeographen 

Gemeinnütziger Verband für geographische Bildung und Nachhaltigkeitserziehung, gegründet 1912

WetterOnline

Datenschutzerklärung

gallery/neues logo 203

Aktuell 4

Aktuell 5

Das Projekt „fifty-fifty" an Hamburger Schulen

Nachhaltigkeitserziehung ist uns ein wichtiges Anliegen, nicht ohne Grund tragen wir den Begriff in unserem Namen !

Das Projekt „fifty-fifty" an Hamburger Schulen soll zum Energiesparen (und damit zur CO2-Einsparung) anregen - Eine Schule bekam bisher jährlich die Hälfte des durch verringerte Verbräuche eingesparten Geldes; die andere Hälfte erhielt die Behörde – daher „fifty-fifty“. Jochen Hilbert hat uns dazu einen informativen Flyer zur Verfügung gestellt, der über geplante Veränderungen an diesem Projekt informiert. Den Flyer können Sie hier herunterladen.

Infos über die aktuelle Enwicklung:

Info1 Info2

Info 3 Vergleich bisher-neu  Leserbrief H.Sprick 

gallery/jugend_forscht_2020

Preisverleihung für sehr gute Abiturklausuren im profilgebenden Fach Geographie

Der Verband Deutscher Schulgeographen, Landesverband Hamburg e.V. hat zum Abitur 2019 wieder Preise an Hamburger Schülerinnen und Schüler verleihen, die in der Abiturklausur im profilgebenden Fach Geographie mindesten 13 Punkte erreicht haben, also eine sehr gute Leistung erzielten. Die Preise und Urkunden wurden zeitnah zu den Entlassungsfeiern an die Hamburger Schulen versandt.

Wir konnten 62 Abiturientinnen und Abiturienten auszeichnen. Herzlichen Glückwunsch an alle Abiturientinnen und Abiturienten !

Metropolregion ohne Plan?

Diese Frage sollte in keinem stadtgeographischen Semester unbehandelt bleiben ! Download des Artikels  und Zugriff auf die links. Ein Beitrag von Jochen Hilbert.

Mit diesem Beitrag möchten wir eine Diskussion zu diesem Thema anregen. Dankenswerterweise hat uns Herr Hilbert seinen persönlichen Beitrag dazu zur Verfügung gestellt. Sie finden darin viele Hinweise und links zum Thema.

Als Ergänzung zu diesem Thema:

Aktuell 2

Karl Walter Hoffmann
1. Vorsitzender

Aktuell 1

Aktuell 6

Aktuell 3

Unser Kalender 2020 ist fertig !

Sie können unseren Geographie-Kalender 2020 ab sofort bestellen. Senden Sie uns eine formlose Mail, vergessen Sie nicht die Empfängeradresse. Falls Sie an einer Hamburger Schule tätig sind, können Sie uns auch gerne die Schuladresse nennen, das vereinfacht uns den Versand. Der Kalender wird gegen eine Spende von für 8,50 € pro Stück + Versandkosten abgegeben.

gallery/deckblatt-2020

Diercke iGeo

Der nationale Wettbewerb „Diercke iGeo“, an dem Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren teilnehmen können, findet alle zwei Schuljahre in zwei Stufen statt:

- die Schul- bzw. Landeswettbewerbe im September und

- das Bundesfinale im November in Braunschweig.

Alle Aufgaben sind in englischer Sprache formuliert und sind auch auf Englisch zu beantworten. Es werden eine physisch-geographische und eine humangeographische Kurzklausur sowie ein Wissenstest geschrieben. Dieser Wettbewerb hat sich zum Ziel gesetzt, das Interesse an Geographie und gleichzeitig die Sprachkompetenz der Lernenden zu fördern.

Mit dem Bundesfinale am 15.–16.11.2019 endete der diesjährige Dier­cke-iGeo-Wettbewerb sehr erfolgreich. In den zwei Wettbewerbstagen absolvierten die 14 TeilnehmerInnen aus 10 deutschen Bundesländern zwei Klausuren zu den Themen Global City London und Living Around the Volcano Vesuvius und einen Multiple Choice Test zu komplexen geo­graphischen Abbildungen. Zudem kartierten sie die funktionale Struktur einer Straße in der Nähe der Jugendherberge Braunschweig, wo das Bundesfinale stattfand. Die Jury war über die hohe Qualität aller Ant­worten sehr erfreut. Dennoch konnten sich am Ende des Finales vier TeilnehmerInnen deutlich durchsetzen. Wir gratulieren den vier Erstplatzierten:

  1. Charlotte Kliem (Sachsen-Anhalt)
  2. Lovis Lennart Bock (Sachsen)
  3. Louis Cho (Hamburg)
  4. Cosima Fink (Thüringen)

Weitere Informationen finden Sie hier

17. internationale Geographie-Olympiade

 

 

gallery/nachhaltigestadthamburg_plakat_
Die Gewinner der Diercke iGeo 2019 und Mitglieder des Nationalteams mit dem Wettbewerbslei­ter Johannes Budde (rechts)

Die Gewinner der Diercke iGeo 2019 und Mitglieder des Nationalteams mit dem Wettbewerbslei­ter Johannes Budde (rechts)

Hamburger Sieger iGeo 2019:

1. Louis Cho vom Gymnasium Hochrad

2. Felix Eberle vom Gymnasium Kaiser Friedrich Ufer

Platz 3 teilen sich Britta Gierke vom Heinrich Heine Gymnasium und Marvin Schuster von der Brecht Schule

Votragsankündigung:

Maritime Raumordnungsplanung – Nutzung der Meere durch Offshore Windparks

Donnerstag, 13. Februar 2020 von 17:00 bis 19:00 Uhr im Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, Bernhard-Nocht-Straße 78, Gauss-Saal.

Eine Teilnahmebescheinigung des LI zur Anerkennung als Fortbildung erhalten Sie bei zusätzlicher Anmeldung über TIS unter der Veranstaltungs-Nr.: 2014G1001

 

Wie geht es Nord- und Ostsee? Meeresumweltüberwachung im BSH

Donnerstag, 20.2.2020 von 17:00 bis 19:00 Uhr im Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, Bernhard-Nocht-Straße 78, Gauss-Saal

Eine Teilnahmebescheinigung des LI zur Anerkennung als Fortbildung erhalten Sie bei zusätzlicher Anmeldung über TIS unter der Veranstaltungs-Nr.: 2014G1101 Weitere Infos hier !

 

Verbindliche Anmeldungen werden bis zum 6. bzw. 13. Februar 2020 erbeten unter folgender Anschrift:

Dr. Tilman Krause, Gymnasium Meiendorf, Schierenberg 60, 22145 Hamburg LZ 347/5890 oder per E-Mail: TilmanKrause@web.de

 

Hinweis: Wegen der Raumgröße ist es leider nicht möglich, Oberstufenkurse zu den Vorträgen mitzubringen.

Unser Hamburger Landessieger im Nationalteam für die iGeo 2020 in Istanbul berichtet von seiner Teilnahme an der iGeo in Braunschweig

 

Geography rules!

 

Hallo, ich bin Louis Cho und gehe jetzt in die 11. Klasse am Gymnasium Hochrad. Geographie hat mich immer interessiert, vielleicht weil meine Familie sehr oft umgezogen ist. Somit hatte ich die Gelegenheit, einen großen Teil der Welt zu sehen und kennenzulernen. Es hat mich schon als Kind geärgert, nicht zu wissen, wie alles auf der Welt miteinander zusammenhängt.

Auf den Wettbewerb „Diercke iGeo” hat mich meine Geographielehrerin aufmerksam gemacht. Ich dachte mir, dass eine Reise nach Istanbul sehr interessant sein würde. Ich hatte zwar keine großen Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze, aber einen Versuch war es wert. Außerdem kombinierte dieser Wettbewerb Englisch und Geographie – meine zwei Lieblingsfächer, denn der gesamte Wettbewerb fand in englischer Sprache statt.

Zwei Monate später bekam ich die Einladung zur Teilnahme am Bundesfinale in Braunschweig. Vielleicht habe ich etwas zu stark darauf reagiert – ich war absolut ekstatisch und fing direkt mit der Vorbereitung an. Alles, was ich im Unterricht behandelt habe, liegt nun bei mir in einer 20-seitigen Word-Datei vor. Unser Geographielehrbuch habe ich ganz durchgearbeitet. Meine Lehrerin hat mir noch fünf Beispielklausuren gegeben, die ich bearbeitet habe. Im Nachhinein betrachtet war ich vielleicht etwas panisch – ich wollte meine Chance nicht verpassen.

Die Erinnerungen an diese chaotische Vorbereitung kamen mir zum tausendsten Mal auf dem Zug nach Braunschweig auf. Wie wird das Bundesfinale sein? Wie werden die anderen Teilnehmer sein ?

Um 15 Uhr fingen die entscheidenden 24 Stunden an. Der Wettbewerb beinhaltete zwei Kurzklausuren, einen Multimedia-Test und am zweiten Tag eine Kartierung einer naheliegenden Straße, was den Aufgaben der iGeo entspricht. Zum Glück fand ich sie alle einigermaßen machbar – aber nach ein paar dummen Fehlern hatte ich eigentlich keine Hoffnung mehr auf die internationale Runde. Dennoch war ich froh, teilgenommen zu haben. In Braunschweig zu sein, eine Nachtführung zu machen und nicht in Hamburg im Bett zu liegen, war irgendwie ätherisch-surreal, ein wirklich, wirklich tolles Gefühl.

Unter höchster Spannung bekamen wir am Ende des Wettbewerbs Urkunden, nach ein paar Minuten war es vorbei – und ich hatte den 3. Platz. Wie auch immer ich es geschafft habe, ich hatte den 3. Platz.

Insgesamt war ich vom Wettbewerb sehr positiv beeindruckt – ich habe an vielen größeren Wettbewerben teilgenommen, die viel schlechter konzipiert, organisiert und durchgeführt wurden. Ich bin auch mit den anderen Teilnehmern gut klargekommen, obwohl der Wettbewerbsgeist deutlich zu spüren war.

Ich werde versuchen, Hamburg und Deutschland in Istanbul nächstes Jahr gut zu vertreten und vielleicht sogar eine Medaille zu gewinnen. Auf jeden Fall bedanke ich mich herzlich bei meiner Geographielehrerin, die mir die Teilnahme am Wettbewerb auf Landesebene ermöglichte, bei den Organisatoren der Bundesrunde und beim Hamburger Landesverband Deutscher Schulgeographen.

 

Geography rules!

 

Louis Cho